Befindlichkeitsstörung


 

Befindlichkeitsstörung



Eine Befindlichkeitsstörung (umgangssprachlich auch: Unwohlsein) ist eine negative Empfindung, die rein subjektiv wahrgenommen wird und nicht notwendigerweise Krankheitswert besitzt. Ihr Gegenteil ist das Wohlbefinden.
Man kann die Befindlichkeitsstörung bzw. das Wohlbefinden nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation wie folgt in drei Gebiete körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens aufteilen. Im positiven Sinne wird zumeist von gutem Allgemeinbefinden auch ohne diese Differenzierung in verschiedene Bereiche gesprochen. Im negativen Sinne wird von schlechtem Allgemeinbefinden gesprochen, wenn sich infolge einer Krankheit oder Behinderung allgemeine Abwehrreaktionen des Körpers einstellen und/oder die Funktionsbereitschaft des Gesamtorganismus sich verringert.



Dies kann z. B. bei Gewichtsabnahme, Fieber oder Immunabwehr und bei körperlicher oder psychischer Erschöpfung eintreten. Hierdurch werden die Funktionen des Gesamtorganismus bzw. die allgemeine körperliche Anpassung und die Funktionsreserven eingeschränkt. Mit schlechtem Allgemeinbefinden ist auch eine individuelle Disharmonie der körperlichen, seelischen und sozialen Integration gemeint, siehe auch Weblinks.

Source:
http://de.wikipedia.org/wiki/Befindlichkeitsstörung







ALEXITHYMIA .us .org .com .info Terms/Impressum [08:50:45]
english | deutsch


Eine Befindlichkeitsstörung (umgangssprachlich auch: Unwohlsein) ist eine negative Empfindung, die rein subjektiv wahrgenommen wird und nicht notwendigerweise Krankheitswert besitzt. Ihr Gegenteil ist das Wohlbefinden. Man kann die Befindlichkeitsstörung bzw. das Wohlbefinden nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation wie folgt in drei Gebiete körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens aufteilen. Im positiven Sinne wird zumeist von gutem Allgemeinbefinden auch ohne diese Differenzierung in verschiedene Bereiche gesprochen. Im negativen Sinne wird von schlechtem Allgemeinbefinden gesprochen, wenn sich infolge einer Krankheit oder Behinderung allgemeine Abwehrreaktionen des Körpers einstellen und/oder die Funktionsbereitschaft des Gesamtorganismus sich verringert.

Dies kann z. B. bei Gewichtsabnahme, Fieber oder Immunabwehr und bei körperlicher oder psychischer Erschöpfung eintreten. Hierdurch werden die Funktionen des Gesamtorganismus bzw. die allgemeine körperliche Anpassung und die Funktionsreserven eingeschränkt. Mit schlechtem Allgemeinbefinden ist auch eine individuelle Disharmonie der körperlichen, seelischen und sozialen Integration gemeint, siehe auch Weblinks.

Alexithymia - emotional blindness - is a personal trait which affects roughly 10% of the population.

Alexithymia describes the difficulty of people to perceive and describe emotions of others and themselves. Most persons concerned are not aware about this deficit and usually they are just recognizing it in contact with others, especially close friends, within their family or their partner.

These pages should deliver additional information about Alexithymia and offer information for affected persons, relatives and generally interested people.